Zahntechnisches Praxislabor

 

In diesem äußerst wichtigen Bereich unserer Praxis bemühen sich unsere Spezialisten, Herr Karlheinz Kutil und Frau Sabine Drumm die individuellen Wünsche unserer Patienten, in technischer und ästhetischer Hinsicht zufriedenzustellen. Im Rahmen des Enstehungsprozesses eines Zahnersatzes werden durch das direkte Vor-Ort-Gespräch zwischen Arzt, Patient und Techniker sofort alle Wünsche abgeklärt und realisiert. Hier kommt der Vorteil des praxiseigenen Labors voll zur Geltung.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Arten des Zahnersatzes:

1. Abnehmbare Prothesen:

Diese Technologie findet meist dort Einsatz, wo nur noch ein Restbestand von eigenen Zähnen vorhanden ist und wir keine Möglichkeit mehr haben eine festsitzende Brücke einzugliedern. Ein herausnehmbarer Zahnersatz muß täglich außerhalb des Mundes gereinigt werden und hat folgerichtig nicht den Tragekomfort eines festsitzenden Zahnersatzes. Mit der Kombination von Geschieben, an Stelle von häßlichen Klammern, sowie Spezialkonstruktionen aus bioverträglichen Metallen und Kronen lassen sich aber durchaus gute Ergebnisse erzielen.

2. Festsitzender Zahnersatz: (Kronen, Brücken, Inlays)

Dieser wird meist durch Einzementierung fest mit dem Zahnhalteapparat verbunden und muß nicht explizit herausgenommen werden um eine Reinigung vornehmen zu können. Keramikkronen bieten nicht nur hervorragende ästhetische Ergebnisse, welche von den natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden sind, sondern zeichnen sich auch durch den hohen Tragekomfort im Mund aus. Unsere Techniker treffen direkt mit den Patienten die optimale Farbauswahl. Dies ermöglicht das Einbrennen zusätzlicher Charakteristika um den Zahn so natürlich wie möglich erscheinen zu lassen.

-Unser Zahnarzt, Frau Dr. Erben präpariert den Zahn und nimmt einen Abdruck. Anschließend wird im zahntechnischen Labor ein Modell des Gebisses angefertigt und nach kosmetischen und funktionellen Gesichtspunkten eine hülsenartige Krone oder Brücke individuell hergestellt. Nach der Fertigstellung im Labor wird der Zahnersatz vom Zahnarzt auf den beschliffenen Zahnstümpfen festzementiert.

Die Alternative zum umstrittenen Amalgam heißt "Inlay". Dies ist eine Zahnfüllung meist aus Gold, Keramik oder Composite, welche im Labor vom Zahntechniker individuell hergestellt wird, nachdem der Zahn im Mund aufwendig präpariert und von Karies oder anderen Zahndefekten sorgfältig befreit wurde.

 Wenn Sie technische Fragen haben klicken Sie bitte hier.

 mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Kutil

 

 


[HOME]  [WEBMASTER] (c) 2000, Chaku